Wolf Brüning

Interaction Design, eCommerce, Fotografie & ich



Fotografie |

Sonnenuntergang & Herbsthimmel

Sonnenuntergang Hamburg 1

Wenn auch mein Arbeitsplatz in Hamburg-Bramfeld ein wenig ab vom Schuss ist, so hab ich doch von meinem Schreibtisch einen wunderbaren Blick über die Stadt in Richtung City und Hafen. Gerade jetzt im Herbst bekomm ich von dieser warte natürlich spektakuläre Sonnenuntergänge im Serie zu sehen. Bislang hab ich mich geärgert, dass ich diese nur per Smartphone-Kamera dokumentieren konnte. Gestern hab ich aber endlich mal an meine große Kamera gedacht und das ein oder andere schöne Bild ist dabei entstanden (am besten alle in ganz groß auf Flickr anschauen):

Sonnenuntergang über Hamburg 3 Sonnenuntergang über Hamburg 2 Der Himmel über #Hamburg


Kurioses |

Wasabi-Kitkat

Mal wieder etwas für der Kategorie „Wat nich all jift“: Wasabi-KitKat…

KitKat Wasabi

Das hatte heute eine Kollegin als Geschenk aus Japan mitgebracht. Schmeckt übrigens nicht wirklich nach Wasabi. Eher wie KitKat Weiße Schokolade. Nur etwas schlechter…

Edit 1: Die gute Miri hat mich grad darauf hingewiesen, dass es sich offenbar um Grüntee-KitKat handelt. Damit ist es nicht ganz so spektakulär und kurios wie z.B. die German Taschentüchers aber wer denkt denn bei diesem giftig-grünen Tasseninhalt bitteschön an Tee?

Edit 2: Der Tag ist gerettet, es gibt doch Wasabi-KitKat! (Danke an Anson für den Link.)

Edit 3: Und hier gibt es noch eine Übersicht über die Vielfalt der japanischen KitKat-Sorten. (Danke an Martin.)


Design&UX |

Alles neu (oder: Hell ist das neue Dunkel)

Wolf macht alles neu

Vier Jahre ist es mittlerweile her, dass ich meine persönliche Website generalüberholt habe. 10 Jahre ist es her, dass ich überhaupt mit einer vollwertigen Seite im Netz präsent war. Also war es durchaus an der Zeit für einen Relaunch und hier seht ihr endlich das Ergebnis. Für sich selbst zu gestalten ist doch immer noch am schwierigsten…

Eigentlich hatte ich ja vor, diesen Artikel schon vor einem Jahr zu schreiben. Ein Großteil des neuen Konzepts und Designs waren damals schon fertig. Allerdings war immer noch eine lange Liste von kleineren und größeren Dingen offen und nachdem ich die Fertigstellung erst einmal ein paar Wochen vor mir hergeschoben hatte, dann Weihnachten kam, ein neues Jahr, neue Herausforderungen… nun ja, knapp 11 Monate lag die zu 80% fertige Seite einfach nur rum.

Vor einigen Wochen habe ich mich dann aber doch mal wieder aufgerafft und bei der Fertigstellung hat mir vor allem eine Sache geholfen, die ich bei OTTO gelernt habe: Der Entwicklungsprozess unserer neuen eCommerce-Plattform zielt nicht auf den Launch eines perfekten Webshops, sondern zu aller erst auf den Bau eines „MVP“ – eines Minimum Viable Products – ab. Dieses MVP umfasst nur die Features und Funktionen, die für einen erfolgreichen Betrieb unbedingt notwendig sind. Mit dieser Philosophie im Kopf hab ich mir noch mal die ToDos für den Relaunch zur Brust genommen und die Punkte, die für einen Start wirklich fehlen herausgepickt. Das Ergebnis war eine Liste, die sich an einem Wochenende locker bewältigen ließ und so bin ich nun in der Lage, meine neue Seite hier endlich vorzustellen.

Alte Versionen meiner Website

Die deutlichste Veränderung – und das wird natürlich besonders präsent, wenn man sich die Screenshots oben anschaut – ist natürlich die Änderung des Farbschemas. Ganz nach dem Motto „Hell ist das neue Dunkel“ habe ich den Trend, dass meine Webseiten immer dunkler werden umgekehrt (viel dunkler wäre ja auch nicht möglich gewesen). Nun gibt es also augenfreundlicheren schwarzen Text auf weißem Grund. Darüber hinaus ist das Layout deutlich großzügiger geworden. Standen bisher 550px Breite für Inhalte zur Verfügung sind es ab jetzt ganze 800px, ihr könnte euch also schon auf viel größere Fotos freuen. Das hat natürlich zur Konsequenz, dass ich die klassische 1024er-Grenze einfach mal gesprengt habe. Aber wer hat das heute auch noch (Tablets zählen nicht, die zoomen ja automatisch). Responsive Design wäre natürlich auch eine Option gewesen, aber mit diesem Thema bin ich erst seit diesem Jahr per du, und hätte ich das auch noch eingebaut, dann wäre die Website wahrscheinlich erst ein ein, zwei weiteren Jahren online gegangen.

Veränderungen gab es nicht nur in der Optik sondern auch im Entwicklungsprozess. Bis auf einige wenige Vorabtests in Photoshop ist fast das komplette Design während des Programmierens, also direkt im Code entstanden. In HTML5 natürlich. Für eine ansprechendere Gesamt-Optik sorgt zudem der Einsatz von Webfonts

Es ist natürlich nicht alles neu. Der Unterbau aus einem WordPress-System und die bisherigen Inhalte bleiben im Gegensatz zum letzten Relaunch 2009 bestehen. Ab sofort sind die einzelnen Seiten und (konsolidierten) Kategorien aber immerhin über eine Hauptnavigation zu erreichen.

Natürlich bliebt noch viel zu tun, das Layout ist bestimmt noch nicht an jeder Stelle wirklich rund und ich freue mich sehr auf Feedback und Verbesserungsvorschläge eurerseits. Auf jeden Fall will ich die Gelegenheit nutzen, wieder häufiger Beiträge zu verfassen und nicht nur alle drei Monate (auch wenn andere Blogs ebenso nach meiner Aufmerksamkeit verlangen). Für neue Inhalte wird auf jeden Fall die Integration meines bisher separat betriebenen Tumbleblogs „Urban Typography“ sorgen.

PS: Passend zum MVP-Gedanken ist das neue Design auch schon mehr als drei Wochen online. Ich wollte eben nicht warten, bis auch noch dieser Artikel fertig ist…


Urbane Typographie |

Urbane Typographie

Es ist schon eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich auf Tumbler einen Blog mit dem Titel „Urban Typography“ gestartet habe. Ich wollte dort typographische Fundstücke und Streetart aus den Städten, in denen ich wohne oder durch die ich reise sammeln. Leider ist das ganze dann doch recht schnell eingeschlafen. Es ist schon schwer genug, einen Blog am Leben zu erhalten… Da mich das Thema aber doch noch reizt, will ich den Tumbleblog mit meinem regulären Blog verheiraten und die Fundstücke eben hier in der Kategorie Urbane Typographie präsentieren. Ich hoffe, zukünftig mit einer höheren Frequenz!

Urbane Typographie

ut_berlin

ut_buckau